Ein Licht geht auf: Audi Matrix Beam LED-Scheinwerfer bringen neue Lichttechnologie

Noch auf der IAA im September 2013 wird Audi den A8 mit der neuen Lichttechnologie LED Matrix vorstellen. Als weltweit erster Automobilhersteller entwickelt Audi den LED Matrix-Scheinwerfer, der ohne mechanische Bauteile daherkommt und vollvariabel ist.

Xenon- und LED-Scheinwerfer sind schon wieder out – soviel ist zumindest sicher. Zwar prägen diese Lichttechnologien die aktuellen Fahrzeugmodelle sowohl optisch als auch technisch stark, und doch beginnt der Ingolstädter Automobilhersteller schon bald eine völlig neue Technologie zu entwickeln.

Exponat OLED-Technologie: ?The Swarm?Im Zuge der Modellüberarbeitung des Audi A8 auf der Frankfurter IAA feiert das neue Lichtsystem Weltpremiere. Das Prinzip hinter den vollvariablen Matrix LED-Scheinwerfern ist in der Theorie denkbar einfach: Eine Kamera hinter der Windschutzscheibe, das Navigationssystem, zahlreiche Sensoren und Bilderkennungssoftware erfassen wichtige Daten in wenigen Sekundenbruchteilen. Wird das Fernlicht bei Nacht aktiviert und werden beispielsweise andere Fahrzeuge erfasst, können die vollvariablen LEDs den Teilbereich mit entgegenkommenden Fahrzeugen gezielt ausblenden bzw. abdunkeln, Bereiche zwischen den Fahrzeugen bleiben hingegen völlig ausgeleuchtet. Dies trifft auch auf vorausfahrende Fahrzeuge zu: Während sich beim Auffahren das konventionell abblendende Fernlicht komplett deaktiviert, leuchtet das Fernlicht der innovativen Matrix-Scheinwerfer weiter. Nur der Vordermann wird ausgeblendet, bekommt gleichzeitig aber auch eine nützliche Packung Licht vom Hintermann für sein eigenes Sichtfeld.

Die neue Licht-Technik im Audi A8 passt sich also der Umgebung an. 25 LED-Module je Scheinwerfer (fünf Segmente mit je fünf LEDs) sollen einen optisch unendlichen Lichtkegel und mehr als eine Milliarde Lichtverteilungen erzeugen, die je nach Situation Dinge auf oder abseits der Fahrbahn taghell ausleuchten können. Die einzelnen LEDs arbeiten mit Linsen und Reflektoren und können ohne Schwenk-Mechanik aktiviert, deaktiviert oder gedimmt werden. Durch die volle Variabilität und dem vollautomatischen Matrix-Licht werden entgegenfahrende Fahrzeuge kaum noch geblendet. Das beugt nicht nur Unfällen vor, sondern fördert auch die Konzentration des Fahrenden. Ist der Lichtschalter auf Position „Automatik“ eingestellt und das Fernlicht eingeschaltet, aktiviert sich das System innerorts ab 60 km/h und außerorts ab 30 km/h.

Gleichzeitig bringt die neue Lichttechnik durch ihre andere und kompakte Bauform neue Designmöglichkeiten mit sich. Derzeit arbeiten rund 100 Ingenieure und mehr als fünf Designer an der neuen Lichttechnik. Stephan Berlitz, Licht-Entwickler bei Audi, sieht in den neuen Matrix LED-Scheinwerfern die Zukunft des Automobils. Letztlich auch deshalb, weil LEDs weniger Energie als konventionelle Halogen- oder Xenon-Leuchten verbrauchen und den CO2-Austoß damit deutlich verringern. Vorsprung durch Technik, wie man bei Audi so schön sagt.

Ihr Debüt feiern die filigranen Matrix LED-Scheinwerfer in der Luxuslimousine Audi A8. Das verwundert nicht, da die neue Technik sehr kostspielig werden soll. Trotzdem bringt Audi mehr Licht ins Dunkel und hat schon jetzt ein Alleinstellungsmerkmal parat, dass die Konkurrenz wie BMW mit der Siebener-Reihe und Mercedes mit der S-Klasse erst erlangen muss.